Geistige Eigentumsrechte an genetischen Ressourcen - weder ökologisch noch sozial gerecht

Biologische Vielfalt und Saatgut sind seit einigen Jahren umkämpfte Ressourcen; geistige Eigentumsrechte wie Patente oder Sortenschutzrechte sind Instrumente, mit denen versucht wird, die Vielfalt Inwertzusetzen. Doch dies ist weder ökologisch sinnvoll noch sozial gerecht. In dem Paper werden die Folgen geistiger Eigentumsrechte an genetischen Ressourcen aufgezeigt und die Dichotomie zwischen GeseBiologische Vielfalt und Saatgut sind seit einigen Jahren umkämpfte Ressourcen; geistige Eigentumsrechte wie Patente oder Sortenschutzrechte sind Instrumente, mit denen versucht wird, die Vielfalt Inwertzusetzen. Doch dies ist weder ökologisch sinnvoll noch sozial gerecht. In dem Paper werden die Folgen geistiger Eigentumsrechte an genetischen Ressourcen aufgezeigt und die Dichotomie zwischen Gesellschaft und Natur überwunden. Anhand der Konzepte der ökologischen Gerechtigkeit sowie des Environmental Justice Movement werden Möglichkeiten aufgezeigt, den Umgang mit genetischen Ressourcen gestalten zu können.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Document Type:Working Paper
Author:Gregor Kaiser
URN:urn:nbn:de:101:1-2008101014
Publisher:Wuppertal Inst. für Klima, Umwelt, Energie
Place of publication:Wuppertal
Year of Publication:2007
Pagenumber:32
Series Title (German):Wuppertal Papers
Volume:164
Language:German
Departments:Präsidialbereich
Dewey Decimal Classification:300 Sozialwissenschaften
Licence (German):License LogoNutzungsbedingungen - Terms of use