Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Strafsache Strohhalm : was Verbote von Einweg-Kunststoffprodukten wirklich bringen ; Fakten, Standpunkte, Analysen

  • Seitdem Einweg-Plastikartikel wie Kunststofftüten und Strohhalme verboten wurden, sind Straßen und Strände sauberer geworden. Zudem wurde auch die öffentliche Diskussion über nachhaltigen Konsum intensiviert. Die Gesamtmenge an Kunststoff-Abfällen ließ sich mit "Plastikverboten" hingegen nicht signifikant reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt der vorliegende Polyproblem-Report der gemeinnützigen Röchling Stiftung und des Beratungshauses Wider Sense in Zusammenarbeit mit dem Wuppertal Institut. Die Autor*innen haben die Wirkung staatlicher Verbote von Einweg-Plastikprodukten unter die Lupe genommen und die Erfahrungen aus Deutschland, Kenia und Kalifornien analysiert.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar    

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Document Type:Report
Author:Marius Ehrlinspiel, Anne Marie Jacob, Henning WiltsORCiDGND, Jennifer Schinkel, Stefano Turrini, Uwe Amrhein
URN (citable link):https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:wup4-opus-79185
Publisher:Röchling Stiftung
Place of publication:Mannheim
Year of Publication:2021
Number of page:51
Series Title (German):Polyproblem-Report
Language:German
Divisions:Kreislaufwirtschaft
Dewey Decimal Classification:330 Wirtschaft
Licence:License LogoIn Copyright - Urheberrechtlich geschützt